Aktuell

Ich sorge mich nicht, denn du bist bei mir
Zum 15. Sonntag nach Trinitatis, den 12. September 2021, habe ich ein neues Lied komponiert, dass davon handelt, wie wir mit dem Vertrauen auf Gott gut Entscheidungen treffen können und wie wir das Leben meistern können, wenn wir denken, dass es uns über den Kopf wächst.
„Ich sorge mich nicht,
denn du bist bei mir
vom Morgen bis zum Abend.
Ich lebe dahin,
denn du bist bei mir,
wirst mich niemals verlassen.“

Ich sorge mich nicht (Alle Rechte vorbehalten)

Ich habe dich bei deinem Namen gerufen
Endlich habe ich eine Aufnahme von einem meiner Lieder zum Kirchenjahr 2019/2020. Das Lied „Ich habe dich bei deinem Namen gerufen“ habe ich im September letzten Jahres mit Josephine Oeß (Sopran) erstmals in einem Gottesdienst uraufgeführt. Dieses Jahr wurde es in größerer Besetzung mit anderen Musikern (Katrin Sicherl, Gesang; Christian Kraus, Gitarre; Frank Falk, Schlagzeug; Dennis Lapp, E-Bass; Helene Streck, Klavier) aufgeführt und durch eine schöne Fügung mitgeschnitten. Das Video ist auf meiner Facebook-Seite sowie auf meinem Instagram-Account einsehbar. Den Button dazu finden Sie auf dieser Seite hier.

Drei Stücke am Abend für Klavier
Seit April habe ich an drei Klavierstücken gearbeitet. Ich nenne sie „Drei Stücke am Abend für Klavier“.


1. Schau nur den Mond! (Pink Moon)

2. Gebet

3. Wiegenlied

Jetzt sind sie beendet und ich sehr stolz auf diese Werke. Es sind sehr intime, diffizile, auch fragile Stücke, in denen ich viel mit Klang, Intervallen, Harmonik, Stille (emotional, tonal und zeitlich), Emotionen und Ausdruck arbeite.
Als Inspiration diente mit der Pink Moon im April. Aus der Idee, sich eingehender mit der Nacht zu beschäftigen, entsprangen dann das zweite und dritte Stück. Für mich ist die Nacht in unserer Zeit etwas sehr wertvolles, was manch einer vielleicht nicht zu schätzen weiß. Alle Menschen sind immer busy, unterwegs, rast- und ruhelos.
Wir brauchen die Nacht, um zu verarbeiten, den Schlaf, um zu leben. Ich glaube, wenn wir schlafen, und unser Gehirn für uns aufräumt, dann verarbeiten wir alles Erlebte und es bildet sich Persönlichkeit, Menschsein und Seele. Dann wird aus allem, was wir tagsüber erlebt haben, Seele. Aus allem, was wir tagsüber im „Universum“ verstreut haben, kommt etwas ganz Geheimnisvolles zu uns zurück, dass ich Leben nennen möchte. Das ist der Geist, der in meinem neuen Werk steckt.

Lied zu Pfingsten 2021

In der zweiten Reihe der Lieder zum Kirchenjahr ist am Pfingstwochenende das 52. Lied „Du teilst mit uns deinen Geist“ entstanden.

Du teilst mit uns deinen Geist (Alle Rechte vorbehalten)

Meine Musik im Gottesdienst

Zuletzt führte ich im Rahmen zweier Gottesdienste fünf kleine Choralbearbeitungen (sieheMenüpunkt Werke) auf, die ich zum Palmsonntag und Karfreitag 2021 komponiert hatte. Mit großem Interesse wurden die kleinen Musikstücke angenommen und erhielten viele positive Rückmeldungen.

Aufgrund der Corona-Pandemie sind momentan keine Konzerte oder Auftritte geplant.

Kompositorisch tut sich jedoch einiges. Das kann man auf meinem Instagram mitverfolgen, dort gibt es häufig Updates zu neuen Werken und Liedern.